Augenakupunktur nach Prof. Boel

Die Augenakupunktur nach Prof. Boel wurde in Dänemark zur Therapie von chronischen Augenleiden entwickelt und beruht im Gegensatz zur klassischen Akupunktur auf westlichen Denkansätzen. Die Methode fußt auf der Entdeckung besonderer Akupunkturpunkte, die sich rund um die Gelenke und auf der Stirn befinden. Nach John Boel soll die Augenakupunktur direkt über das Nervensystem wirken. Über die ausgewählten Punkte werde ein Impuls an das Gehirn gesendet. Die durch die Nadeleinstiche verursachten Reize sollen zu Reaktionen über die Hypophyse führen. Hierdurch werde das Hormonsystem angesprochen und es erfolge die Ausschüttung verschiedenster Hormone, die wiederum eine Vielzahl von Prozessen im Körper anrege. Entsprechend, so die Wirkhypothese, behandele die Augenakupunktur nach Prof. Boel nicht nur isoliert ein Augenleiden, sondern wirke sich über die Aktivierung von Energieleitbahnen insgesamt positiv auf den Stoffwechsel aus. Seit der Entdeckung der Therapiemethode entwickelt sich die Technik ständig weiter. Bei der Ohr- oder Handakupunktur werden die Nadeln tatsächlich in das Ohr oder in die Hand gestochen. Daher besteht verständlicherweise oft die Annahme, dass bei der Augenakupunktur Nadeln direkt in die Augen gestochen werden. Dem ist nicht so. Die Nadeln werden nicht in die Augen gestochen. Die Punkte liegen auf der Stirn, an den Händen, Füßen, Knien oder der Hüfte. Eine ausführliche Anamnese ist entscheidend für eine aus meiner Sicht oftmals erfolgreiche Behandlungsstrategie. In der Regel erfolgt der Einstieg in die Therapie zunächst in Form einer Intensivbehandlung über 2 Wochen. Die weitere Therapie richtet sich nach dem Allgemeinbefinden und dem Krankheitsverlauf des Patienten.

Die Augenakupunktur nach Prof. Boel eignet sich aus komplementärmedizinischer Sicht beispielsweise für

  • Makula Degeneration – trockene und feuchte Form
  • Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)
  • degenerative Erkrankungen der Netzhaut
  • diabetische Retinopathie
  • Retinopathia pigmentosa
  • Glaukom / Grüner Star

Die Augenakupunktur nach Boel wird im Gegensatz zur TCM Akupunktur, die von der WHO anerkannt ist, von der evidenzbasierten Medizin nicht anerkannt. Wissenschaftlich valide Beweise für Wirkung und Wirksamkeit fehlen. Die Einsatzbereiche sind Beobachtungen einzelner Therapeuten.

© Copyright Jeannette Deja-Lausmann, Heilpraktikerin
ImpressumDatenschutzerklärung